Montag ist Männertag

Beim TC Wiechs haben sich in der Vereinsgeschichte zwei Tage als „Spezielle Tage“ herauskristallisiert: der Montag und der Donnerstag.
 
Im Zuge der Gleichberechtigung ist der Donnerstag der „Frauentag“, an dem die Damen des TC Wiechs sogar mit Hilfe eines Trainers  ihr Können verbessern.
 
Ganz anders der Montag, der „Männertag“.
 
Ohne Einteilung oder Plan treffen sich die Herren, manchmal bereits ab 16h zum Tennisspielen. Dabei wird meistens wegen der beachtlichen Teilnehmerzahl in Doppeln gespielt, jedoch ist auch hie und da bei den ganz Aktiven das eine oder andere Einzel möglich. 
 
Die Akteure legen hier Wert darauf, dass nicht in Leistungsklassen eingeteilt wird, sondern wirklich jeder mit jedem spielt, wobei meistens der Spaßfaktor im Vordergrund steht. Das schließt natürlich nicht aus, dass manchmal sehr verbissen um den Erfolg gekämpft wird. Auch die Werkstätigen, deren Beruf erst ein spätes Kommen erlaubt, kommen immer auf ihre Kosten, weil immer noch ein später Partner zu finden ist.
 
 
 
Nach den sportlichen Betätigungen soll dann der gesellschaftliche Moment nicht zu kurz kommen, was in ausgiebigen „Nachsitzungen“ gepflegt wird. 
 
Zwei Herren sind jeweils für den kulinarischen Teil des Abends verantwortlich und die legen sich dafür immer tüchtig ins Zeug. So ist der Ablauf immer festgelegt: Das Hauptmenü, ein opulentes Mahl mit sehr hohem Fleischanteil, einen (oder manchmal zwei)  Schnaps auf die Küche und dann der auch bei gestandenen Männern beliebte Nachtisch.
 
Dabei wird nicht nur über Tennis gefachsimpelt, sondern völlig verschieden Themen finden an den Abenden immer leidenschaftliche Diskussionsteilnehmer.
 
Somit wird die Gemeinschaft gepflegt und ein jeder Teilnehmer fiebert nach der langen Winterpause dann den ersten „Männerabenden“ am Montag entgegen.
 
Montags ab 16 Uhr unter Männern, sei dabei!